Nordafrikanische Teppiche – von Marokko bis Ägypten

Nordafrikanische Teppiche – eine kleine Rundreisevon Marokko bis Ägypten.

Handgeknüpfte Teppiche werden aus Tunesien, Marokko und Ägypten exportiert.

In Tunesien begann die Teppichfertigung in der Mitte des 19. Jahrhunderts, und zwar in der Stadt Kairouan.

Es kommen zwei Teppicharten vor:

1. Teppiche in türkischem Stil mit geometrischen Mustern und kräftigen Farben

2. Teppiche aus ungefärbter Wolle in Verschiedenen Nuancen von Weiß.

Marokkos Teppichtradition ist etwas älter und von verschiedenen Stilen beeinflusst.

Wie in Tunesien besteht die Neuproduktion aus Teppichen nach persischen und türkischen Vorbildern in kräftigen Farben.

Ägyptische Teppiche werden häufig in folgende Kategorien eingeteilt: Mamelucken-Teppiche, Kairo-Teppiche sowie neu produzierte Teppiche.

Sogenannte Mamelucken-Teppiche stammen aus der Zeit der Mameluckenherrschaft (1250-1517) in Ägypten. Sie sind großformatig, haben geometrische Muster und kräftige rote, blaue und grüne Farben.

Kairo-Teppiche stammen aus der Zeit vom 16. bis 18. Jahrhundert in Kairo.

Sie haben persische Muster mit Palmetten, Arabesken und Medaillons. Die heute gefertigten Teppiche sind von hoher technischer Qualität. Sie haben ebenfalls häufig persische Muster. Die Farben sind jedoch weniger klar.

Der Flor ist länger und weicher als der von persischen Teppichen. Es werden auch Seidenteppiche hergestellt.

gefunden auf: http://www.alleszumteppich.de/pages/Teppichstile_und_Teppichregionen-846.html

One thought on “Nordafrikanische Teppiche – von Marokko bis Ägypten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *